Service Hotline:   +49 (0) 931 - 600580

Bildquelle: Cooper Vision, https://coopervision.de/brillante-aussichten/myopie-simulator

Dioptrien: Jetzt entdecken was sie aussagen und wie man sie bestimmt

Lesezeit: ca. 7 Minuten 

Wenn Sie eine Brille oder Kontaktlinsen tragen, ist Ihnen der Begriff „Dioptrien“ sicher schon begegnet. Hierbei handelt es sich um einen bekannten Fachbegriff aus der Augenoptik. Im folgenden Blogartikel erfahren Sie die Bedeutung von Dioptrien, wie Dioptrienwerte richtig zu verstehen sind und ab wann Sie eine Brille benötigen.

Das versteht man unter Dioptrien

Dioptrien (Abkürzung: dpt) ist eine physikalische Maßeinheit. Diese steht für den Kehrwert der in Metern gemessenen Brennweite einer lichtbrechenden Linse. Das bedeutet  1dpt = 1/Brennweite einer Linse in Metern
In der Augenoptik beschreibt die Dioptrie die Brechkraft, oder einfach ausgedrückt, die „Stärke“ eines Brillenglases. Je höher die Brechkraft (in dpt) einer Linse ist, desto stärker kann sie das Licht bündeln oder streuen.

Abele Optik Brillenpass: Beispiel Werte einer Fernbrille


Das Vorzeichen vor dem eingekreisten Wert beschreibt die Art der Fehlsichtigkeit eines Auges. Ist das Vorzeichen ein „+“, dann handelt es sich um eine Weitsichtigkeit. Ist es ein „-“ Zeichen dann steht dies für eine Kurzsichtigkeit.
Eine Person mit einer Kurzsichtigkeit von -2,00 Dioptrien kann Objekte bis in einer Entfernung von 0,5m deutlich sehen, während eine Person mit einer Kurzsichtigkeit von -4,00 Dioptrien diese Objekte nur noch bis in eine Entfernung von ca. 0,25m deutlich sehen kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass Dioptrien nur die Brechkraft der Linse beschreiben und keinerlei Aussage über die anatomische Form des Auges oder den Gesundheitszustand treffen.

In der Bevölkerung finden wir Dioptrienwerte zwischen +15,00dpt bis -15,00dpt. Natürlich gibt es auch einige Menschen deren Werte noch höher sind, dies ist aber eher die Ausnahme. Je höher die Zahl der Dioptrien, desto stärker ist die Korrektur, die benötigt wird. Eine Brille oder eine Kontaktlinse mit einer bestimmten Dioptrienstärke korrigiert die Fehlsichtigkeit des Auges und ermöglicht es dem Träger, wieder scharf zu sehen.

Zusätzliche Werte, die im Zusammenhang mit der Dioptrie eine Sehstärke angeben, sind Sphäre (sph), Zylinder (cyl) und Addition (add). Sie alle sind ebenfalls auf einem Brillenpass zu finden und geben gemeinsam die Ausprägung der Fehlsichtigkeit an.

So wird der Dioptrienwert ermittelt

Die Fehlsichtigkeit eines Auges angegeben in Dioptrien wird anhand eines Sehtests vom Augenarzt oder Augenoptiker ermittelt. Dabei wird die Fähigkeit des Auges gemessen, ein Bild in der Ferne scharf fokussieren zu können. Anhand dieser Messung wird der Grad der Kurz- oder Weitsichtigkeit (Sphäre) sowie der Hornhautverkrümmung (Astigmatismus = Zylinder) bestimmt. Je nach Ergebnis kann eine Korrektur durch eine Brille oder Kontaktlinsen helfen.

Hier geht's zum Blogartikel zum Thema Sehtest -> 

Warum es auch negative Dioptrien gibt

Es gibt sowohl negative als auch positive Dioptrienwerte, das ist weder gut noch schlecht, also komplett wertungsfrei. Negative oder Minus-Dioptrien in der Sphäre (erster Wert auf dem Brillenpass) bedeuten, dass das Auge kurzsichtig ist, das heißt, die Brennweite des Auges ist zu kurz um Bilder scharf auf der Netzhaut zu fokussieren. Je höher die negativen Dioptrien sind, desto stärker ist die Kurzsichtigkeit. Bei Weitsichtigkeit ist es genau andersherum. Zum Beispiel kann eine Person mit -3,00 Dioptrien in der Ferne nur Dinge scharf sehen, die maximal 33 Zentimeter entfernt sind, während eine Person mit normaler Sehkraft Objekte in einer Entfernung von mehreren 1000 Metern klar sehen kann.

Testen Sie hier den Myopie Simulator von Cooper Vision. ->

Dioptrienwerte richtig verstehen

Zum Verständnis: eine halbe Dioptrie Fehlsichtigkeit halbiert die Sehleistung. Stimmt also der Dioptrienwert einer Brille um eine halbe Dioptrie nicht, dann sieht man auch nur noch 50% damit. 

Dioptrien Tabelle (Umrechnung von Dioptrienwert in Sehleistung):

Dioptrie-Wert Sehleistung in Prozent
0,00 dpt 100%
- 0,50 dpt 50%
-1,00 dpt 25%
-1,50 dpt 12,5%

Der sphärische Dioptrienwert ist der erste Wert, der auf einem Brillenpass steht und wird in „dpt“ angegeben. Vor diesem Wert steht entweder ein Plus oder ein Minus Zeichen. Ein Mensch mit einem positiven sphärischen Dioptrienwert ist weitsichtig, was bedeutet, dass er Gegenstände in der Ferne gut sieht, aber Schwierigkeiten hat, nahe gelegene Objekte klar zu sehen. Ein Mensch mit einem negativen sphärischen Dioptrienwert ist kurzsichtig und hat Probleme, Dinge in der Ferne klar zu sehen, kann aber nahe gelegene Objekte gut erkennen.

Welche Werte bei Kurz- und Weitsichtigkeit?

Weitsichtigkeit lässt sich an einem Dioptrienwert mit + Vorzeichen erkennen. Steht vor dem Wert der Dioptrie ein - Zeichen, liegt eine Kurzsichtigkeit vor.

Ab wann brauche ich eine Brille?

Die Notwendigkeit einer Brille oder Sehkorrektur hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Art der Fehlsichtigkeit und der individuellen visuellen Bedürfnisse. Hier sind einige Anhaltspunkte, die darauf hinweisen können, wann eine Brille erforderlich ist:

  • Schwierigkeiten beim Lesen oder Betrachten von Objekten in der Ferne oder Nähe: Wenn Sie beispielsweise Mühe haben, ein Schild lesen zu können oder wenn Sie beim Lesen von Büchern oder beim Arbeiten am Computer Schwierigkeiten haben, kann dies ein Zeichen für eine Sehbeeinträchtigung sein, die eine Brille erfordert.

  • Kopfschmerzen und Augenbelastung: Wenn Sie häufig unter Kopfschmerzen leiden, oder Ihre Augen müde oder belastet wirken, kann dies auch ein Zeichen für eine Sehschwäche sein, bei der eine Korrekturhilfe notwendig ist.

  • Alter: Im Allgemeinen kann sich die Sehleistung mit zunehmendem Alter verschlechtern. Ab einem Alter von etwa 40 Jahren kann es schwieriger werden, in der Nähe zu sehen, was als Alterssichtigkeit oder Presbyopie bezeichnet wird. Zur Korrektur helfen hier Kontaktlinsen oder eine Brille.

Es ist daher wichtig, einen Augenarzt aufzusuchen, der eine vollständige Augenuntersuchung durchführt. Bei Abele Optik erhalten Sie einen kostenlosen Sehtest*, bei dem eine Fehlsichtigkeit festgestellt wird. Außerdem empfehlen wir Ihnen eine für Sie geeignete Sehkorrektur, wenn dies erforderlich ist.

Dioptrienwerte bei Brille und Kontaktlinsen

Häufig stimmen die Kontaktlinsen-Werte nicht mit den Brillen-Werten überein und müssen umgerechnet werden. Der Grund hierfür ist der Abstand der Korrekturhilfe (Kontaktlinse oder Brillenglas) zum Auge. Die Kontaktlinse liegt direkt auf der Augenlinse auf, wogegen das Brillenglas 1-2 Zentimeter vom Auge entfernt ist. In unseren Abele Optik Filialen führen wir eine Kontaktlinsen-Anpassung bei Ihnen durch, um die korrekten Werte für Ihre Brille und Kontaktlinsen zu ermitteln.

Der Wert „Dioptrie“ ist ein wesentlicher Bestandteil bei der Darstellung der Fehlsichtigkeit eines Menschen. Die meisten Menschen haben eine bestimmte Dioptrienzahl für ihre Augen, die für die Korrektur von Sehschwächen wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Astigmatismus notwendig ist. Ein Augenarzt oder Optiker bestimmt die Dioptrienzahl der einzelnen Augen mittels Refraktion und klärt über die geeignete Korrektur in Form von Brillen oder Kontaktlinsen auf. 

Dioptrienzahlen sind nur eine Maßeinheit und steht nicht zwingend mit der Sehschärfe oder der Qualität des Sehens in Verbindung. Eine Person mit höheren Dioptrienzahlen kann eine bessere Sehschärfe haben als eine Person mit niedrigeren Dioptrienzahlen, und umgekehrt.

Insgesamt sind Dioptrien eine wichtige Messgröße in der Augenheilkunde und Optik, um Sehfehler zu korrigieren und die Sehschärfe zu verbessern. Da es üblich ist, dass sich die Werte der Dioptrien bei einem Menschen im Laufe des Lebens verändern können, empfehlen wir Ihnen regelmäßig Ihre Augen kontrollieren zu lassen, um Fehlsichtigkeiten frühzeitig zu erkennen und korrigieren zu können.

*Sollten Sie Ihre gemessenen Werte mitnehmen wollen, ohne dass ein Kauf zustande kommt, erheben wir eine Gebühr von 15,99€. Bei einer späteren Kaufentscheidung wird Ihnen die Gebühr wieder gutgeschrieben.

FAQs Dioptrien

Dioptrien Definition: Dioptrien (Abkürzung: dpt) ist eine physikalische Maßeinheit. Diese steht für den Kehrwert der in Metern gemessenen Brennweite einer lichtbrechenden Linse. Das bedeutet 1dpt=1/Brennweite einer Linse in Meter. In der Augenoptik sind Dioptrien die Einheit für die Stärke einer Brille oder Kontaktlinse. Sie geben an, wie sehr das Auge von einer Fehlsichtigkeit betroffen ist und in welcher Stärke eine Korrektur benötigt wird, um wieder scharf sehen zu können.

Dioptrien Bedeutung: Dioptrien (Abkürzung dpt) ist eine Maßeinheit für die Brechkraft einer optischen Linse. Sie gibt an, wie stark eine Linse das Licht bündelt oder streut. Dioptrien werden zur Messung von Fehlsichtigkeiten verwendet, wie zum Beispiel Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Astigmatismus. 

Eine positive Dioptrienzahl bedeutet, dass die Linse konvex ist und das Licht bündelt, während eine negative Dioptrienzahl bedeutet, dass die Linse konkav ist und das Licht streut. Je höher die Dioptrienzahl ist, desto stärker ist die Brechung der Linse. Anhand der Dioptrien eines Auges kann man also die Sehkorrektur (Brille oder Kontaktlinsen) einstellen.

Im Grundsatz braucht man keine Brille, wenn man mit seiner Sehleistung ohne Korrektur zufrieden ist. 
Interessant ist jedoch, dass schon eine Brille mit geringen Korrektionswerten den Sehkomfort deutlich verbessern kann und somit auch gesundheitlichen Beschwerden, wie Kopfschmerzen und Migräne vorbeugt oder diese lindert. 
Denn, eine halbe Dioptrie Fehlsichtigkeit halbiert bereits die Sehleistung. Stimmt also der Dioptrienwert einer Brille um eine halbe Dioptrie nicht, dann sieht man auch nur noch 50% damit.

Ja, denn mit einer Fehlsichtigkeit von einer Dioptrie (Dioptrien Abkürzung = dpt) sieht man ohne Brille nur noch 25% und mit 100%!  Siehe Dioptrien Tabelle.

Definitiv Ja!!! Denn mit einer Fehlsichtigkeit von zwei 2,00dpt (Abkürzung Dioptrien) sieht man ohne Brille nur noch 12,5% und mit 100%! Siehe Dioptrien Tabelle.